DAS HAUS

Das Kühlhaus Berlin ist ein wichtiges Beispiel industrieller Vorkriegsarchitektur in Berlin. Es diente von 1901 bis weit in die 50er Jahre als Kühl- und Lagerhaus. Dank einer privaten Initiative von Künstlern, Architekten und Berliner Unternehmen steht es inzwischen unter Denkmalschutz und ist heute ein Veranstaltungsort. Ein Ort der Begegnung, der sich mit dem Herzschlag Berlins bewegt und sich konstant neu erfindet. Ein Ort, der offen ist für Partnerschaften, Impulse, Ideen – offen für die Stadt.

Blick auf das Viadukt im Innenhof

Das Kühlhaus Berlin bietet über 7 Etagen eine Vielzahl von außergewöhnlichen Räumen und architektonischen Situationen auf einer Fläche von mehr als fünftausend Quadratmetern. Die Räume sind für Events aller Art geeignet und können gemietet werden. Messen, Conventions, Konferenzen und Ausstellungen, Festivals, Konzerte und Workshops finden regelmäßig im Kühlhaus Berlin statt. Das Haus ist weitgehend barrierefrei, beim fortwährenden Ausbau wird großer Wert auf Inklusivität gelegt.

Kühlhaus Berlin - fotografiert aus der U1 © Andrea Wenzler

Das Kühlhaus Berlin ist zentral gelegen und mit öffentlichem Nahverkehr wie auch Auto gut zu erreichen. Es befindet sich nahe des Landwehrkanals an der Grenze zu Schöneberg, Kreuzberg und Mitte. Die ruhige und inspirierende Umgebung wie der Landwehrkanal und der Gleisdreieckpark laden zum Entspannen im Grünen ein. Die lebendige Potsdamer Straße mit ihren vielen Restaurants, Boutiquen, Galerien und Hotels ist ebenfalls fußläufig erreichbar. Das BRLO Brwhouse, Hauptquartier einer der bekanntesten Berliner Craft Beer-Manufakturen mit angeschlossenem Restaurant, ist nur ein paar Schritte vom Haupteingang entfernt.

Treppenaufgang © Lower East
Treppenaufgang © Lower East